So schnell die Fashion Week Berlin HW 2016 kam, so schnell war sie auch wieder vorbei. Wer meine rasante Woche in Berlin auf Instagram oder Facebook verfolgt hat, konnte den “Fashion Week Wahnsinn” ein wenig miterleben oder via Snapchat sogar live bei den Shows und Side-Events dabei sein. Es waren super aufregende Tage in der Modemetropole, an denen ich unfassbar viel erleben und kennenlernen durfte, alte und neue Gesichter getroffen habe und wundervolle Mode begutachten konnte, die ich euch heute etwas genauer vorstellen möchte.

Es ist wirklich verrückt, wie viel Liebe, Kraft und Herzblut monatelang in die Vorbereitungen einer Fashion Show gesteckt werden und dann nach einer finalen ca. 15 minütigen Präsentation, schon wieder alles vorbei ist. That´s the deal! Als objektiver Beobachter kann ich jedoch sagen, das sich jedes noch so kleine Tröpfchen Schweiß gelohnt hat und die Message, die jeder Designer mit seiner  neuen Kollektion vermitteln möchte, angekommen ist und mich teilweise sogar emotional gepackt hat.

Marcel Ostertag

In seiner dritten Kollektion “Rain”, die für das Element Wasser steht, verkörpert der Münchner Designer das wichtigste im Leben: Gleichgewicht in uns selbst. Es ist eine Hommage an die Frau, die ihren Charakter genauso intensiv nach außen trägt, wie ihr Erscheinungsbild. Prints wie Regentropfen und vernebelte Waldlichtungen setzen auf zarten Stoffen wie Seide und Baumwolltwill hierbei klare Statements. Die Kollektion ist geprägt von intensiven Farben wie Bordeauxrot und Dunkelblau, aber auch von zarten Pastelltönen in Altrosa und Creme, welche starke und zugleich gefühlvolle Frauen darstellen. Meine persönlichen Highlights waren die Fake Fur Mäntel, die ich mir am liebsten sofort selbst umgeschmissen hätte.

MINX by Eva Lutz

Eine Fashion Show catched mich erst richtig, wenn sie meine Fantasie ins Rollen bringt, mich mitfühlen lässt, inspiriert und ich mich besonders mit der präsentierten Mode identifizieren kann. Designerin Eva Lutz spricht mit ihrer Kollektion die selbstbewusste und moderne Frau an. Eine Frau, die ihr Berufs- und Privatleben erfolgreich unter einen Hut bekommt und einen femininen, cleanen und individuellen Look bevorzugt. Eva Lutz setzt auf Pastelltöne, Samt-Stoffe, Plateau-Heels und elegantes Schwarz aus hochwertigen Materialien. Die Kollektion von MINX by Eva Lutz ist ready-to-wear für jedermann, was die Modedesignerin u.a. mit einer wunderschönen grauhaarigen Dame und strahlenden Oversize-Models auf dem Laufsteg präsentierte. Daumen hoch!

Dimitri

Während der Modewoche in Berlin freue ich mich immer wieder ganz besonders auf die Fashion Show des Modeschöpfers Dimitrios Pangiotopoulos mit griechisch-italienischen Wurzeln. In seiner Herbst/Winter Kollektion 2016 setzt der Designer auf Sinnlichkeit, zeitlose Eleganz, weniger bunte Farben als zuvor und auf das gewisse Etwas. Inspirieren ließ er sich von den Disco-Divas der 70er und 80er Jahre und legte somit den Fokus auf selbstbewusstes Schwarz, edle Gold-Elemente, zarte Pastelltöne, weiches Leder, fließende Seide und hochwertiges Cashmere. Dimitri´s Königsdiszilpin – feminine Kleider! Bereits zu Beginn seiner Show konnte ich es kaum abwarten, seine neuen Kunstwerke zu bestaunen. Wenn jemand verstanden hat, eine Frau elegant und zugleich zurückhaltend-sexy in Szene zu setzen, dann ist es Dimitri!

Ewa Herzog

Erstmals besuchte ich die Mode-Präsentation der jungen und talentierten Designerin Ewa Herzog, die ihr gleichnamiges Label 2010 gründete. Ewa entwirft High Fashion, dennoch achtet sie stark darauf, dass ihr Mode nachhaltig produziert wird. Priorität haben dabei westeuropäische Produktionsländer wie Italien oder England, in denen bspw. geregelte Arbeitszeiten Pflicht sind. Ihre Herbst/Winterkollektion 2016 ist geprägt von romantischen Kleidern mit Spitzenbesatz, märchenhaften Gesichtsschleiern, X-Silouetten, Blau- und Grautönen sowie cremigen Nuancen. Ewa´s Kollektion lässt jedes Frauen-Herz höher schlagen und hat auch mich in ihren Bann gezogen.

Fotos © Mercedes-Benz Fashion